SPD und GRÜNE sorgen für Aufwertung der Raschplatzhochstraße

15.07.2015 – Durch zwei Dringlichkeitsanträge fordern SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat eine optische Aufwertung der Raschplatzhochstraße, die sowohl durch eine farbliche Gestaltung der Widerlager und Pfeiler, als auch durch eine intensivere Beleuchtung erfolgen soll.

„Wir wollen durch eine Erweiterung der baulichen Maßnahmen sicherstellen, dass die begonnene Aufwertung des Areals rund um den Raschplatz auch an der Raschplatzhochstraße weitergeführt wird. Hierfür sollen Restmittel aus der Sanierung genutzt werden“, sind sich die kultur- und baupolitischen SprecherInnen der Ratsfraktionen einig.

Die Gestaltung der Raschplatzhochstraße sollte neben den durch die Neugestaltung des Raschplatzes, die Sanierung des Pavillons und den Neubau des ZOBs erreichten Verbesserungen im Quartier hinter dem Hauptbahnhof, nicht zurückbleiben. Deshalb beauftragen wir die Verwaltung, die durch das neue Geländer erzielte Aufwertung, durch weitere gestalterische Maßnahmen zu unterstützen“, stellen Ewald Nagel und Michael Dette, baupolitische Sprecher von SPD und Grünen die Hauptforderung des Antrags dar.

„Uns war wichtig, dass insbesondere das Kunstwerk „Hangover“ in der neuen Gestaltung Berücksichtigung findet. Dies haben wir durch den Beschluss zur Reinigung und Beleuchtung sichergestellt“, erläutert Belgin Zaman kulturpolitische Sprecherin der SPD. „Durch die farbliche Gestaltung von Teilen der Brücke schaffen wir eine neue Optik, die sich gut in das Gesamtareal zwischen dem Pavillon und dem neuen ZOB einfügt“, ergänzt der kulturpolitische Sprecher der Grünen Oliver Kluck.

 

Leave comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *.